Say Yes to Jobs & Fair Trade, Say No to MES for China March on Brussels
 Source: 4 videos 5 photo gallery 12 documents

European industry has already lost millions of manufacturing jobs to China. The question now facing the European Commission is whether to grant China ‘Market Economy Status’ (MES) in 2016. If surrendered, China MES could cost the EU millions of jobs and hundreds of billions of euros in lost growth.
Granting MES to China requires a legislative change in EU law, so the Chinese government argues that process should begin now in order to be ready by December 2016.

We are committed to European manufacturing as the fundamental driver of innovation, environmental sustainability, growth and jobs in Europe. We also support the principle of fair competition through free and fair trade.
We are calling on EU leaders to deny Market Economy Status (MES) to China, as it simply is not yet a market economy. Granting MES to China would eliminate Europe’s ability to stop Chinese dumping. Deprived of targeted EU anti-dumping measures, China would fatally undermine Europe’s industrial base and threaten European jobs. This march will provide a unique opportunity for employers and employees to tell European decision makers to not to grant China Market Economy Status in December 2016.


MANIFEST DER EURO- PÄISCHEN INDUSTRIE FÜR FREIEN UND FAIREN HANDEL

MANIFEST DER EURO- PÄISCHEN INDUSTRIE FÜR FREIEN UND FAIREN HANDEL

JA ZU JOBS & FAIREM HANDEL!
NEIN ZUM MARKTWIRTSCHAFTSSTATUS FÜR CHINA!


Wir - Arbeiter, Gewerkschaften und Arbeitgeber der europäischen Industrie – stehen für mehr als 500 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr und Millionen von Arbeitsplätzen. Wir bekennen uns zur industriellen Produktion als Basis von Innovation, Nachhaltigkeit, Wachstum und Jobs in Europa. Wir unterstützen das Prinzip des fairen Wettbewerbs durch freien und fairen Handel.
China hält das Prinzip des fairen Wettbewerbs nicht ein. China ist noch keine Marktwirtschaft! Aus diesem Grund rufen wir die EU Staats- und Regierungschefs und das Europäische Parlament dazu auf, China den Marktwirtschaftstatus (MES) zu verwehren, bis das Land die entsprechenden EU-Kriterien erfüllt. Erhält China den Marktwirtschaftsstatus, verringert dies die Möglichkeiten der EU erheblich, gegen chinesische Dumping-Importe vorzugehen.
Die europäische Politik muss jetzt Verantwortung übernehmen – sowohl für ihre Bürger als auch für eine nachhaltige Entwicklung der europäischen Wirtschaft. Um die Zukunft der europäischen Industrie zu sichern, müssen die Handelsschutzinstrumente schneller und effektiver angewendet werden.
Ohne effektive Anti-Dumpingmaßnahmen werden unfaire Importe weiterhin Europas industrielle Basis schädigen und Arbeitsplätze vernichten. Darüber hinaus erhöhen chinesische Dumping-Importe den CO2 Fußabdruck der EU, da bei der Produktion in China deutlich mehr CO2 entsteht als in den effizienten europäischen Unternehmen. Wir fordern die Europäische Union auf, sich auf einen nachhaltigen Emissionsrechtehandel (ETS) zu verständigen, der Europas effizientesten Anlagen keine weiteren Kosten auferlegt sowie gerechte und gleiche Bedingungen im globalen Wettbewerb schafft.
Wir, die Arbeiter, Gewerkschaften und Arbeitgeber der europäischen Industrie, rufen das europäische Parlament, die Mitgliedstaaten und die Kommission auf,
JA zu Jobs & fairem Handel und
NEIN zum Marktwirtschaftstatus für China

zu sagen!


Available media of this event